Bericht Generalversammlung 17.3.2017

Sprichwörtlich und im positiven Sinne geordnet verlief die diesjährige Generalversammlung des Musikverein Büchenau, die am 17. März im Proberaum der Mehrzweckhalle stattfand. Sitzungsleiter Ralf Geßwein begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie Marika Kramer und Friedbert Knoch als Vertreter der Gemeinde.

Im abgelaufenen Vereinsjahr musste der Musikverein keine verstorbenen Mitglieder betrauern, sodass das Totengedenken allen Verstorbenen galt. Es folgten die einzelnen Berichte der Vorstände. Auch das Jahr 2016 war ein gut mit Terminen gefülltes. In Summe hatte der Verein rund 20 Termine zu absolvieren, angefangen von eigenen Veranstaltungen, wie das Vatertagsfest, das Musikfest oder natürlich das Adventskonzert.

Neben diesen Terminen standen noch Termine bei befreundeten Vereinen oder Termine der Kirchengemeinde auf dem Plan. Die Vorstandschaft dankte den aktiven Musikern für ihr Engagement. Timo Weih, Vorstand Finanzen, konnte von einem wirtschaftlich erfolgreichen Jahr berichten. Die Finanzen des Vereins stimmen und stehen auf einer gesunden Basis – ein Urteil, dem sich die Kassenprüfer Doris Süß und Günther Baumgärtner anschlossen. Doris Süß bescheinigte eine mehr als ordentliche Kassenführung und bat folgerichtig um die Entlastung des Kassiers, die Marika Kramer durchführte.

Im Anschluss ergriff sie das Wort und dankte dem Verein für sein großes Engagement. Der Musikverein bereichere und trage einen wichtigen Teil zum dörflichen Leben bei. Nach ihren Grußworten bat sie die Versammlung um die Entlastung der gesamten Vorstandschaft. Per Handzeichen wurde die einstimmige Entlastung festgestellt. Die anschließenden Neuwahlen ergaben: als Vorstand Schriftführung wurde Ralf Geßwein wiedergewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Timo Weih als Vorstand Finanzen und Sven Zöller als Vorstand Personal. Als Beiräte komplettieren künftig Ines Geßwein, Claudia Mohr, Thomas Reineck, Walter Süß, Julian Delcourt und Stephanie Friedrich die Verwaltung.

Die Dirigenten des Vereins, Andreas Westenfelder und Florian Weber (Schülerorchester) hoben in ihren Berichten das Engagement der Musiker hervor, mahnten aber zu mehr Eigeninitiative, um die Probenarbeit effizienter gestalten zu können. Andreas Westenfelder gab einen Ausblick auf die kommenden musikalischen Herausforderungen. Er freue sich auf ein ähnlich erfolgreiches Jahr 2017 wie das vorangegangene.

Die Generalversammlung beschloss außerdem geringfügige Satzungsänderungen, die allesamt aus verwaltungstechnischer Sicht notwendig sind. Die Versammlung endete mit einem Ausblick auf das kommende Jahr und der Diskussion sonstiger Punkte.

Zurück